Thrombozytenreiches Plasma (PRP)

Die Verwendung von PRP gegen Haarausfall ist eine neue Behandlungsmethode, welche die Behandlung von Haarausfall von Grund auf verändern könnte. Thrombozytenreiches Plasma oder plättchenreiches Plasma, oft abgekürzt mit PRP, ist konzentriertes Blutplasma (ein Blutbestandteil), das äusserst reich an Blutplättchen und Stammzellen ist. Thrombozyten und Stammzellen enthalten zahlreiche Wachstumsfaktoren und fördern die Haarverjüngung und das Haarwachstum. PRP wird eingesetzt, um das Wachstum von licht werdendem und transplantiertem Haar zu stimulieren und die Wundheilung zu beschleunigen. Haarausfall kann entweder ausschliesslich mit PRP behandelt oder PRP kann in Kombination mit einer Haartransplantation oder Wiederherstellungsoperation eingesetzt werden.

Wirkung

Haarfollikel werden durch die Blutzufuhr genährt. Wird thrombozytenreiches Plasma (PRP) dort zugeführt, wo die Haarfollikel beschädigt sind, nimmt die Anzahl der Blutgefässe, welche die Follikel nähren, zu. Die im PRP enthaltenen Wachstumsfaktoren regen auch die Stammzellen der Haarfollikel an, sodass das Haar dicker und schneller nachwächst. PRP fördert den Haarneuwuchs, verdichtet schütteres Haar und sorgt für einen dickeren und gesünderen Wuchs bei transplantiertem Haar.

Allerdings ist dieses Verfahren nicht für alle Patienten geeignet. Bei Patienten, die an einer aktiven Kopfhautinfektion leiden, in der Vergangenheit einen viralen Infekt (z. B. Schuppen), Diabetes oder eine Gerinnungsstörung hatten, oder blutverdünnende Medikamente wie Aspirin oder Immunsuppresiva wie Cyclosporin einnehmen müssen, ist von diesem Eingriff abzuraten.

Auch wenn die Haarfollikel vollständig fehlen (bei fortgeschrittener androgenetischer Alopezie bei Männern), besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit der Wirksamkeit dieser Behandlung. In diesem Fall müssten die Patienten möglicherweise eine Haartransplantation in Erwägung ziehen.

Behandlung

Eine PRP-Behandlung erfolgt in 3 Schritten: Zunächst werden ca. 60-100 ml Blut entnommen und in einen speziellen Behälter gegeben. Dieser Behälter wird in einer Zentrifuge während ca. 15 Minuten geschleudert. Dadurch wird das Blut in seine Komponenten zerlegt, sodass die Thrombozyten anschliessend konzentriert vorliegen. Das PRP, das jede Menge Wachstumsfaktoren und Stammzellen enthält, ist nun bereit zur Anwendung an der Kopfhaut.

Das hochkonzentrierte PRP wird umgehend mit einer hauchdünnen Nadel an verschiedenen Stellen in die Kopfhaut gespritzt, die vorgängig oberflächlich betäubt wurde. Danach wird die Kopfhaut für ein paar Stunden mit einem Okklusivverband geschützt. Danach kann der Patient fast umgehend wieder seinen gewohnten Aktivitäten nachgehen. Die Kopfhaut muss aber während 2 Wochen vor der Sonne und übermässiger Reizung geschützt werden.

Der Eingriff dauert ein bis zwei Stunden, je nach Stärke des Haarausfalls. An der Injektionsstelle kann es zu leichten Schmerzen oder Beschwerden kommen, da an der Wundstelle ein Entzündungsprozess eingeleitet wird. Den Patienten wird geraten, keine entzündungshemmenden Medikamente einzunehmen, da diese den natürlichen Heilungsprozess von PRP beeinträchtigen können.

In der Regel sind für eine volle Wirkung mehrere Behandlungen im Abstand von jeweils 2 bis 4 Wochen erforderlich. Danach wird für ein anhaltendes Ergebnis eine Nachbehandlung alle 3 bis 4 Monate empfohlen.

 

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung.