18.07.2017

3/5

Stellungnahme zu angeblich neuem Beauty-Trend

Im Tages Anzeiger-Artikel wird behauptet, es gäbe eine Zusammenarbeit zwischen der Klinik Pyramide und Valentino. Von diesen Behauptungen distanzieren wir uns in aller Form. Lesen Sie dazu unsere Stellungnahme.

 

Im heutigen Tages-Anzeiger-Artikel wird behauptet, es gäbe eine Zusammenarbeit zwischen der Klinik Pyramide und den Coiffeursalons von Valentino. Im weiteren Kontext wird ein neuer Trend suggeriert, wonach sich Ärzte und Coiffeure gegenseitig Kunden zuweisen, dafür Gefälligkeiten geleistet werden oder Kunden sogar an sog. Botox-Partys eingeladen werden.


Von diesen Behauptungen distanzieren sich die Klinik Pyramide und ihre Plastischen Chirurgen in aller Form. Es gibt keine Zusammenarbeit mit Valentino. Wenn Coiffeure Kunden mit Haarproblemen an das Hair & Body Atelierverweisen, dann erhalten sie dafür weder eine Provision, noch sonstige Vorteile. Dies wurde der Tages-Anzeiger-Journalistin unmissverständlich mitgeteilt, von dieser aber nicht korrekt wiedergegeben. Botox-Partys verurteilen wir aufs Schärfste. Faltenbehandlungen sind eine medizinische Tätigkeit und gehören nur in die Hände von Fachspezialisten, die diese Behandlungen in einer Einzelsprechstunde und in einem angemessen medizinischen Rahmen, sprich in einer Praxis oder Klinik, durchführen. Wer Botox-Partys organisiert oder unterstützt, kann kein seriöser Arzt sein.